MSC Rüthen bei der Deutschen Automobilmeisterschaft erfolgreich

29.10.2017

NÜRBURGRING.  Typisches Eifelwetter bereitete den Piloten des MSC Bergstadt Rüthen einen wahren Nervenkrimi. Am legendären Nürburgring fand am diesen Wochenende die Deutsche Meisterschaft im Youngster Automobilslalom statt. Emotionen, Herzblut und Dramatik forderten den Fahrern des MSC alles ab. Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ist das höchste was in der Nachwuchsserie des ADAC Youngster Cup zu erreichen ist. Unter widrigsten Wetterverhältnissen profitierten die heimischen Piloten von den sehr guten Trainingsmöglichkeiten. Niklas Block riskierte zuviel. Jan Enthof haderte mit dem Rennwagen. Marvin Schnitger fuhr wie entfesselt und wurde schnellster MSC Pilot. Die Vorläufe im ADAC Youngster Cup wurden durch eine grandiose Leistung der gesamten MSC Mannschaft gewonnen. Auch im NRW Cup Duell setzten sich die Fahrer des MSC Rüthen sehr gut in Szene. Doch die Deutsche Meisterschaft war nun das höchste, was die Fahrer erreichen konnten. Gegen die 96 schnellsten Fahrer aus ganz Deutschland hieß es nun das ganze Können, Mut und Risikobereitschaft zu zeigen. Am Samstag stand die DM  des ADAC im Vordergrund, wo Marvin Schnitger aufgrund des Alters nicht startberechtigt war. Niklas Block (17) und Jan Enthof (18) gingen unter stürmischen und eiskalten Temperaturen ihre Trainingsläufe beherzt an. Block fuhr wie immer spektakulär auf dem vom ADAC Nordrhein eingesetzten Opel Adam. Sich aber gegen die schnellsten Fahrer aus Deutschland durchzusetzen gehört auch Glück. Dieses war ihm am Samstag leider vergönnt. Durch einen Pylonenfehler rutschte er auf Platz 22 zurück. Ohne diesen Fehler wäre er auf Platz zwei gelandet. Jan Enthof haderte permanent mit dem Rennfahrzeug. Dennoch versuchte er mit all seinem Können das maximale an Geschwindigkeit rauszuholen. Mit zwei sehr schnellen Wertungsläufen gelang im der Sprung unter die schnellsten 10 und wurde mit einem Pokal für den guten sechsten Platz ausgezeichnet. Am Sonntag konnte dann auch der erst 16 jährige Marvin Schnitger in das Renngeschehen eingreifen. Der DMSj (Dachverband der Motorsportjugend) war Ausrichter der Deutschen Meisterschaft mit 84 Startern. Mit sehr viel Professionalität bestritt das gesamte Team MSC Rüthen den Streckenrundgang unter sintflutartigen Regenfällen. Immer wieder der Bange Blick auf das Regenradar vom Betreuerteam um die Taktik zu besprechen. Als der Regen aufhörte bereiteten sich die Fahrer des MSC auf die Trainingsläufe vor. Jan Enthof zeigte eine sehr gute Trainingsleistung. Auch Niklas Block hatte noch vom Vortag viel Wut im Bauch und fuhr am absoluten Limit. Marvin Schnitger analysierte mit den Teamkollegen und dem Trainerteam seine erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Auch er schaffte eine beachtliche Trainingsleistung. Als im ersten Wertungslauf die Strecke immer weiter abtrocknete, konnte Niklas Block sich mit einer superschnellen Zeit auf den vierten Platz vorschieben. Auch Jan Enthof fuhr fehlerfrei und erreichte Platz 13. Marvin Schnitger behielt die Nerven. Trotz eines heftigen Verbremsers nach einer schnellen Passage, schob er sich auf Platz sieben von 84 Teilnehmern vor. Doch die Stimmung sollte schlagartig kippen. Nervosität und Anspannung machte sich breit. Dunkle Wolken waren im Anmarsch und Aufgrund der Startreihenfolge konnten unsere Fahrer noch nicht starten. Tatsächlich setzte der Regen im alles entscheidenden zweiten Wertungslauf ein. Jetzt lagen die Nerven völlig blank. Jan Enthof musste alles riskieren um wenigstens noch den 13. Platz zu halten. Mit einem fehlerfreien Lauf schaffte er in der Endaddition sogar noch den 12. Platz. Niklas Block ist ein Regenfahrer. Mit viel Herzblut ging er seinen entscheidenden Lauf an, riskierte sehr viel welches für ihn fast das aus bedeutete. In einer sehr schnellen Kombination brach sein Heck aus und kostete ihm wertvolle Zehntel Sekunden, die ihm bei dieser Meisterschaft auf Platz 23. abrutschen lies. Marvin Schnitger schaffte das unmögliche. Trotz der Wetterverhältnisse fegte er förmlich durch den Parcour. An einen Sieg war nun nicht mehr zu denken, aber dass er gleich bei seiner ersten DM Teilnahme und bei diesen Wetterverhältnissen auf Platz 10 landet, hätte niemand gerechnet. Die MSC Fahrer überzeugten das gesamte Wochenende. Wo wären sie nur gelandet, wenn das Wetter für identische Bedingungen gesorgt hätte. Es wäre die Krönung geworden. Auch in der Mannschaftswertung holte die MSC Mannschaft für das Land Nordrhein Westfalen den zweiten Platz. Ein Erfolg den das Team MSC Rüthen ausgiebig gefeiert hat. Nun folgen die Ehrungen im Rahmen der Essener Motorshow und beim ADAC Westfalen bei der diesjährigen Sportlerehrung. Danach wird der MSC Bergstadt Rüthen in 2018 wieder die Hetz um Punkte und Pokale aufnehmen.        

MSC Rüthen fährt zur Deutschen Meisterschaft

03.10.2017

MÖNCHENGLADBACH/ AACHEN. Aus Sicht des MSC Bergstadt Rüthen konnte der Saisonverlauf im ADAC Youngster Cup und im ADAC Kartslalom nicht besser laufen. Marvin Schnitger ist drittschnellster Fahrer aus ganz NRW. Mit ihm qualifizierten sich für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im ADAC Youngster Cup seine Teamkollegen Niklas Block und Jan Enthof. Am vergangenen Dienstag stand der NRW Cup im Rennkalender des    ADAC Youngster Cups auf dem Flugplatz in Mönchengladbach. Es war ein sehr schneller Parcour, der alle Fahrer des MSC Bergstadt Rüthen forderte, denn es wurde auf drei verschiedenen Rennwagen gefahren. Am Vormittag standen für die sechs qualifizierten Fahrer die Trainingsläufe an. Jenny Wagner hatte richtig „Speed“ im Gepäck. Auf den völlig fremden Rennwagen musste sie ihr erlerntes zeigen und sich gegen die anderen Konkurrenten beweisen. Mit konstanten und schnellen Rundenzeiten wurde sie am Ende mit Rang 47 belohnt. Für Luc Wagner lief es alles andere als gut. Nach den Trainingssitzungen spielte man ihm schon die Favoritenrolle im Kampf um die NRW Meisterschaft zu. In den alles entscheidenden Wertungsläufen gab Wagner nochmals alles, bekam aber durch einen Fahrfehler sechs Strafsekunden und wurde somit nur 42. Annika Enthof kam auf Anhieb mit den drei unterschiedlichen Rennwagen zurecht. Mit ihrer beherzten Fahrweise wurde sie am Ende mit Platz 30 belohnt. Der Blick richtete sich nun auf die drei aussichtsreichen Titelkandidaten vom HaRo Youngster Cup Team MSC Rüthen. Niklas Block, Jan Enthof und Marvin Schnitger mussten jetzt alles geben um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Niklas Block quetschte jedes der drei Rennautos aus wie eine Zitrone. Spektakulär prügelte er förmlich durch den superschnellen Parcour und brachte sich und die Autos deutlich an ihre Grenzen. Trotz sechs Strafsekunden schaffte er das Ticket zur Deutschen Meisterschaft zu erfahren und landete am Ende auf Platz 17. Jan Enthof fuhr ebenfalls auf Angriff. Mit superschnellen Zeiten verpasste er mit Platz vier zwar knapp das Podium, erntete aber viel Applaus für seine Fahrweise und Zeiten. Auch Enthof wird als aussichtreicher Kandidat für den Titel Deutscher Meister gehandelt. Marvin Schnitger verpatzte die Trainingssession komplett. Mit dem Rennfiesta vom ADAC Ostwestfalen kam er bei hoher Geschwindigkeit von der Strecke ab und touchierte fast die Streckenbegrenzung. Sensationell fing er das Rennauto ab und analysierte im Nachgang zusammen mit seinem Teamkollegen seinen Fahrfehler. In den alles entscheidenden Wertungsläufen zeigte Schnitger aber sein wahres Können und wurde drittschnellster Fahrer aus ganz NRW. Mit diesem Meisterstück sicherte er sich in seiner ersten Saison die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am Nürburgring.

MSC Youngster-Fans

MSC Rüthen Youngster beim Saisonauftakt

10.04.2016
HARSEWINKEL/ RÜTHEN. Niklas Block verbucht gleich im ersten Rennen einen Klassensieg für das HaRo Youngster Cup Team des MSC Bergstadt Rüthen. Jan Enthof und Luc Wagner waren mit Niklas Block die Garanten für eine starke Mannschaftsleistung der Fahrer aus Rüthen. Beim Auftaktrennen im ADAC Youngster Cup in Harsewinkel war der MSC Bergstadt Rüthen mit rekordverdächtigen neun Startern gemeldet. In der Klasse der Einsteiger blickten alle Teilnehmer gespannt auf Niklas Block. Als aussichtsreiches Kartrundstreckentalent hat er seine Favoritenrolle mit einem Klassensieg im ersten Rennen dokumentiert. Bedingt durch die optimalen Trainingsmöglichkeiten des MSC Bergstadt Rüthen waren die Teilnehmer des ADAC Youngster Cup bestens vorbereitet nach Harsewinkel gefahren um den Kampf um Punkte und Pokale in der Rennserie des ADAC Westfalen aufzunehmen. Hochkonzentriert absolvierten alle zusammen mit ihrem Trainerteam den Streckenrundgang auf der schnellsten Strecke im ADAC Youngster Cup in Harsewinkel. Sichtlich nervös starteten die Neueinsteiger Larissa Conredel, Dana Voß, Pia Schniedertüns (vereinslos), Luc Wagner und Niklas Block zu ihrem allerersten Trainingslauf auf dem neuem Sportgerät, Rennauto. Bereits mit 13 Jahren werden die Jugendlichen im Automobilrennsport beim MSC Bergstadt Rüthen ausgebildet. Beherzt und spektakulär zeigte Niklas Block schon im Trainingslauf seinen Konkurrenten das Erlernte. Im entscheidenden ersten Wertungslauf prügelte Block förmlich das Auto über die Strecke. Im alles entscheidenden zweiten Wertungslauf lies Block der Konkurrenz keine Chance und gewann die Klasse der Einsteiger deutlich mit fast einer Sekunde Vorsprung. Luc Wagner strotze voller Selbstwustsein und unterstrich mit zwei sauberen Wertungsläufen seine starke Leistung und setzte mit Platz acht ebenfalls ein deutliches Ausrufezeichen an die Konkurrenz. Auch Pia Schniedertüns (betreut vom MSC Bergstadt Rüthen) setzte die Anweisung der mitgereisten Trainer genau um und wurde mit Platz 11, knapp hinter Luc Wagner mit einem Pokal im Auftaktrennen belohnt. Dana Voß war im Trainingslauf völlig von der Rolle. Als Neueinsteigerin im Automobilsport und keinerlei Erfahrung im Kart, fuhr sie noch sehr verhalten. Nach einer ausgiebigen Analyse mit dem Trainerteam setzte sie aber in den alles entscheidenden Wertungsläufen die Anweisungen um und erreichte mit nur drei Strafsekunden einen tollen 21. Platz. Larissa Conredel hatte wie ihre Clubkameradin auch keinerlei Motorsporterfahrung im Gepäck. Sichtlich nervös startet sie ihr erstes Rennen. Mit neun Strafsekunden, landete sie am Ende auf einen für sie enttäuschenden 24. Platz. Dennoch waren alle sehr zufrieden mit der Leistung der Neueinsteiger. In der Klasse der Junioren schauten wieder einmal alle Augen auf Jan Enthof. Im letzten Jahr verlor Enthof nur ein Rennen. Harsewinkel ist nicht sein Kurs. Mit zwei spektakulären Läufen fehlten Enthof am Ende nur fünf Hundertstel Sekunden für einen weiteren Sieg. Mit Platz zwei war er und das gesamte TEAM MSC Rüthen aber sehr zufrieden. Marvin Holtey hatte auf den Sieger der Klasse nur eine Sekunde Rückstand, was für ihn Platz fünf in der hartumkämpften Klasse bedeutete. In der Klasse der Young Driver gingen Nicolas Hillebrand, Kai Neuschäfer und Fabian Frisse für den starken Club aus Rüthen an den Start. Fabian Frisse pokerte zu hoch. Fuhr zu spektakulär und verabschiedete sich schon nach dem ersten Wertungslauf von den Podestplätzen. Mit Platz 13. verbuchte er direkt zum Saisonauftakt ein Streichergebnis. Kai Neuschäfer fuhr nicht weniger spektakulär. Allerdings blieb er Fehlerfrei und wurde mit Platz neun belohnt. Nicolas Hillebrand wollte eigentlich seine Motorsportkarriere beenden. Gut das er sich um-entschieden hat. Mit seinem siebten Platz in der Königsklasse lieferte er wichtige Punkte für die Mannschaft des HaRo Youngster Cup Team des MSC Bergstadt Rüthen. Der nächste Lauf findet in Selm Bork statt. Auch da wird das Team MSC Rüthen bestens vorbereitet anreisen.

MSC- Bergstadt-Rüthen ist Ausrichter des Youngstercup Endlaufs

20.09.2015
MSC Rüthen Youngster triumphieren beim Saisonauftakt

HARSEWINKEL/ RÜTHEN. Jan Enthof und Fabian Frisse verschenken knapp ihren Klassensieg im zweitem Wertungslauf. Beim Auftaktrennen im ADAC Youngster Cup in Harsewinkel war der MSC Bergstadt Rüthen mit rekordverdächtigen sechs Startern gemeldet. In der Klasse der Einstei-ger blickten alle Teilnehmer gespannt auf Jan Enthof. Als mehrfacher Westfalenmeister im Kartsla-lom wurde Jan schon vor dem ersten Rennen als Favorit gehandelt. Bedingt durch die optimalen Trainingsmöglichkeiten des MSC Bergstadt Rüthen war ihm seine Favoritenrolle sicher. Hochkon-zentriert absolvierte er zusammen mit seinem Trainerteam den Streckenrundgang auf der schnellsten Strecke im ADAC Youngster Cup in Harsewinkel. Sichtlich nervös startete Jan zu seinem allerersten Trainingslauf in seinem neuem Sportgerät, Rennauto. Beherzt und spektakulär zeigte Jan Enthof schon im Trainingslauf seinen Konkurrenten das Erlernte. Bereits mit 13 Jahren werden die Jugendlichen im Automobilrennsport beim MSC Bergstadt Rüthen ausgebildet. Im entscheidenden ersten Wertungslauf prügelte Enthof förmlich das Auto über die Strecke. Im alles entscheidenden zweiten Wertungslauf streikte kurz das Getriebe beim Rennmazda. Enthof verlor viel Zeit beim Schaltvorgang die er irgendwie wieder rausholen musste. Mutig aber sehr professionell steuerte Enthof sein neues Motorsportgerät um den Parcour. Am Ende fehlten Enthof in der Gesamtaddition ein Hundertstel Sekunde für den ersten Klassensieg in der Klasse Einsteiger. Ann-Kristin Deuke, Marvin Holtey, Nicolas Hillebrand starteten in der Klasse Junioren. Ann Kristin fuhr wie Jan Enthof sehr spektakulär durch den schnellen Parcour. Sie hätte ganz weit vorne sich platzieren können, wenn ihr nicht bei knapp 100 km/h das Auto kurz ausbrach und sie eine Pylone touchierte, welches ihr drei Strafsekunden einbrachte. Mit Platz 17 verbuchte sie dennoch einen riesen Erfolg für sich und das Team. Nicolas Hillebrand brannte förmlich. Im Trainingslauf noch zu verhalten, setzte er aber in den Wertungsläufen schon erste Signale Richtung Podestplatz. Leider kam auch Hillebrand Aufgrund der enormen Geschwindigkeit von der Strecke ab und wurde wie Ann Kristin mit drei Strafsekunden behaftet. Platz 11 war am Ende ein enttäuschender Platz für ihn. Kai Neuschäfer fuhr unspektakulär aber schnell, machte kaum Fehler und konnte Platz 10 für sich verbuchen. Marvin Holtey haderte lange mit sich und der Strecke. Volles Risiko oder sicher ins Ziel. Er kombinierte beides und wurde mit Platz acht und einem Pokal belohnt. In der Klasse Young Driver musste Routinier Fabian Frisse sein ganzes Können zeigen. In dieser Klasse wird der kleinste Fehler, gnadenlos durch die Konkurrenz bestraft. Nach dem ersten Wertungslauf lag Frisse noch in aussichtsreicher Position auf eine der begehrten Podestplätze. Im zweiten Lauf entschied sich Frisse aber für die Risikovariante. Sicherlich die richtige Entscheidung bei seinem Leistungspotential. Doch auch Fabian Frisse touchierte eine Pylone und kam durch die starke Konkurrenz nicht über Platz 12 hinaus. In der Mannschaftswertung holte die Gruppe vom MSC Bergstadt Rüthen den dritten Platz.
Jan Enthof qualifiziert sich für den ADAC Youngster Cup

RÜTHEN/HARSEWINKEL•Mit Bravour bestand Jan Enthof vom MSC Bergstadt Rüthen den Auswahllehrgang für die Teilnahme am ADAC Youngster Cup in dieser Saison. Als mehrfacher Westfalenmeister schockte Jan förmlich die Konkurrenz im Kartslalom. Seinen Ehrgeiz, überaus beherztem Fahrstil und taktisches Feinvermögen zeichneten Jan seit 2006 in dieser Sportart aus. Unzählige Rennen gewann er im Kartslalom mehr als souverän. Nun be-ginnt er eine neue Sportart für ihn. Im Alter von 16 Jahren fährt Enthof bereits in zwei Wochen sein erstes Rennen im Auto. Gut vorbereitet ist er. Seit seinem 13. Lebensjahr trainiert Jan auf den Ver-einseigenen Trainingsautos vom MSC Rüthen. Auch da zeigte Jan seine Willensstärke und seine analytische Denkweise. Das erste Rennen findet bereits am übernächsten Sonntag in Harsewinkel statt. Enthof gilt schon vor der Saison als Favorit in der Klasse Einsteiger. Das er mit diesem Druck umgehen kann, hat er seit vielen Jahren im Kartslalom unter Beweis gestellt. Im HaRo-Youngster-Cup-Team des MSC Bergstadt Rüthen wird er in dieser Saison mit Ann- Kristin Deuke, Fabian Frisse, Nicolas Hillebrand, Kai Neuschäfer und Marvin Holtey auf die Jagd um Punkte und Pokale gehen. Gemeinsam wollen sie die Mannschaftswertung für den MSC Rüthen gewinnen. Aber auch im Kartslalombereich sucht der MSC Rüthen nach weiteren Interessenten. Sobald die Witterung es zulässt, wird ein Schnuppertraining auf der eigenen Verkehrsübungsanlage Kaiserkuhle angeboten. Willkommen sind ausschließlich Mädchen und Jungen der Geburtsjahrgänge 2006 bis 2008. Trai-niert wird mit Clubeigenen PCR Karts. Im Kartslalom werden keine Höchstgeschwindigkeiten er-zielt, sondern dient ausschließlich der Geschicklichkeit. Ein hochmotiviertes Trainerteam erwarten die Interessierten die keinerlei Vorkenntnisse mitbringen müssen. Trainingtag ist jeweils Freitag von 16 Uhr bis 20 Uhr.
Druckversion Druckversion | Sitemap
20.06.2018 P